Die Höhere Berufsfachschule

Die Höhere Berufsfachschule
(Ausbildung zum Berufsabschluss
Assistent/in für Bürowirtschaft)

In der zweijährigen Höheren Berufsfachschule wird auf schulischem Weg ein Berufsabschluss erreicht.

Gleichzeitig kann unter bestimmten Voraussetzungen die Fachhochschulreife (das Fachabitur) durch Zusatzunterricht erworben werden.

Aufnahmevoraussetzungen sind

der Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule

der Realschulabschluss

die Versetzung in eine gymnasiale Oberstufe

Die Noten der Hauptfächer Deutsch, Englisch und Mathematik dürfen nicht schlechter als 3, 3, 4 sein.

Der Unterricht beträgt zwischen ca. 33 und 36 Wochenstunden, wobei der Schwerpunkt auf der beruflichen Ausbildung liegt.

Die traditionellen Fächer (Deutsch, Englisch, Mathematik, Politik und Wirtschaft) umfassen nur 3 bis 4 Wochenstunden. Allerdings verdoppelt sich die Stundenzahl im 2. Ausbildungsjahr, wenn man die zusätzliche Prüfung zum Fachabitur ablegen will.

In den beruflichen Lernfeldern geht es um bürowirtschaftliche Arbeitsabläufe, Geschäftskorrespondenz, Position von Unternehmen am Markt, Personalvorgänge, Teamarbeit und anderes. Die Arbeit mit und am Computer ist ebenso wichtig wie das Erlernen von Wirtschaftsenglisch.

Die Ausbildung endet mit der Prüfung zum staatlich geprüften kaufmännischen Assistenten für Bürowirtschaft. Mit einer Zusatzprüfung kann auch die Fachhochschulreife (Fachabitur) erworben werden. Damit ist auch der Weg frei zur Fachhochschule oder Universität (Bachelor-Studiengänge).